Was versteht man unter einem Annuitätendarlehen?

Bei einem Annuitätendarlehen handelt es sich um ein Darlehen bei dem die Restschuld mit jeder bezahlten Rate weniger wird. Die vereinbarte Rate bei einem Annuitätendarlehen besteht aus einem Zinsanteil und einem Tilgungsanteil. Der Zinsatz ist z. B. für 5, 10, 15, 20 oder auch für 25 Jahre festgeschrieben. Mit jeder geleisteter monatlichen Zahlung wird der Zinsanteil geringer und der Tilgungsanteil steigt.

Unsere Empfehlungen für ein Annuitätendarlehen:

Die monatliche Rate sollte nicht mehr als 50 % des monatlichen Nettoeinkommens übersteigen. Die Finanzierung sollt auch mit einer Tilgung von 2 % darstellbar sein. Damit Sie auch nach Ablauf der Zinsbindung und bei einem eventuell höheren Anschlusszins noch Spielraum haben. Bei einer höheren Tilgung verkürzen Sie zudem die Gesamtlaufzeit und somit sinken auch die Gesamtkosten für Ihr Annuitätendarlehen.

In der heutigen Zeit erhalten Sie von den meisten Banken die Möglichkeit eine Zinsbindung von 20 oder gar 25 Jahren einzugehen. Diese sind oft nur geringfügig höher als zum Beispiel bei einer 10 oder 15 -jährigen Kondition. Entscheiden Sie sich am Besten für eine Zinssicherheit die sich über die Gesamtlaufzeit des Annuitätendarlehens erstreckt.

Übrigens:

Wussten Sie das Sie auf jeden Fall nach zehn Jahren ein ausserordentliches Kündigungsrecht für Ihr Darlehen haben, auch wenn die Zinsbindung ursprünglich einmal auf 25 Jahre vereinbart wurde?

TIPP:

Wenn Ihnen trotz unseren Empfehlungen eine möglichst niedrige Rate wichtig ist, können Sie gerne nur eine 1% Tilgung vereinbaren. In diesem Fall sollte eine jährliche Sondertilgungsoption von mindestens 5 % des Darlehensbetrages vereinbart werden. Monatliche Überschüsse können Sie auf einem seperaten Zinskonto mit entsprechend hoher Verzinsung ansammeln und am Ende des Jahres auf Ihr Darlehenskonto überweisen.

Finanzierungsangebot anfordern

Zusätzliche Informationen